Mailinglisten - Service für Lehrbeauftragte


GHD-Mailinglisten – Nutzungsbedingungen
 
Stand: 11. März 2014
 
Mit der Anmeldung bzw. Registrierung in einer der GHD-Mailinglisten erklärt sich jede/r Teilnehmende bereit, die nachfolgende Listenbeschreibung zur Kenntnis zu nehmen und ihre Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Die Mailinglisten werden über einen Server des Landeshochschulnetzes BelWü mit Sitz an der Universität Stuttgart abgewickelt, der für alle Hochschulen des Landes für hochschulinterne Diskussionen bereitgestellt wird.
 
 
I  Zweck, Teilnehmerkreis und Beschreibung
 
Der Zweck der GHD-Mailinglisten besteht darin, jeweils den Lehrbeauftragten einer Hochschule (HAW), welche an einem hochschuldidaktischen Basiskurs teilgenommen hatten, einen akademischen Diskurs über Ideen, Erfahrungen und Fragen aus der eigenen Lehrpraxis zu ermöglichen.
 
Die Teilnahme ist freiwillig und mit keinen Kosten verbunden.
 
Teilnehmende können nach eigenem Ermessen Beiträge verfassen oder auf Beiträge antworten. Durch Adressierung einer Mail an die Listenadresse wird sie an alle an der Liste Teilnehmenden gesandt. Der dadurch entstehende Diskurs kann vom GHD-Personenkreis nicht ständig beobachtet werden.
 
Wir bitten darum, dieses Forum nicht für andere Zwecke (etwa der Werbung oder der reinen Selbstdarstellung) zu verwenden. Bitte halten Sie dabei auch die Regeln der in solchen Foren üblichen "Netiquette" ein. Dies gilt insbesondere für den respektvollen und fairen Umgang miteinander und mit anderen Personen im Umfeld Ihres Arbeitsbereiches.
 
An-, Ab- und Ummeldungen in bzw. aus der betreffenden Liste sind jederzeit formlos möglich, können jedoch nicht selbst vorgenommen werden, weshalb wir in einem solchen Fall um eine kurze E-Mail an
Bitte nennen Sie innerhalb dieser Mail auch:
- Die betreffende Mailingliste
- Ihre registrierte Mail-Adresse
- Ihr Name
- Zweck.
 
Wir würden uns freuen, wenn sich für diese Liste ggf. ein freiwilliger Moderator / eine freiwillige Moderatorin aus Ihrem Kreise findet, um den Austausch von Ideen und Erfahrungen sachkundig zu begleiten.


II  Rechtliche Regelungen
 
Vermeidung von Rechtsverletzungen
Beim Versenden jedweder Beiträge ist darauf zu achten, dass keine Rechte verletzt (z. B. Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte) und insbesondere auch Dritte nicht persönlich angegriffen werden. Bei Unsicherheiten sind vorab Erkundigungen einzuholen. Ehrverletzende Äußerungen und Verleumdungen führen zum Ausschluss aus der Liste.
 
Verstöße gegen Nutzungsbedingungen 
Erhält die GHD Kenntnis von Verstößen gegen diese Nutzungsbedingungen, insbesondere auch von zweckwidriger Nutzung einer Liste kann eine Ermahnung und im Wiederholungsfall die Abmeldung von der Mailingliste erfolgen. Bei Verstößen gegen gesetzliche Regelungen kann ohne vorherige Ermahnung abgemeldet werden. Bei der Verletzung von Persönlichkeitsrechten genügt die nachvollziehbare Geltendmachung eines möglichen Verstoßes gegenüber der GHD. Werden Teilnehmende von der GHD aus den Listen abgemeldet, werden sie über die Gründe informiert.
 
 
III  Kommunikative Empfehlungen
 
Autorenschaft
Bei der Kommunikation innerhalb der Listen sollte mit sogenannten „Klarnamen“ gearbeitet werden, so dass jeder Beitrag der/dem Verfasser/in zugeordnet werden kann. Eine Verwendung von Pseudonymen ist nicht erwünscht.
 
Beiträge
Die Listenbeiträge sind so zu formulieren, wie in der hochschulöffentlichen Diskussion allgemein üblich, d. h. sie sollten den Anforderungen an akademische Publikationen genügen. Wir empfehlen einen Beitrag mit einer Anrede zu eröffnen und mit einem Gruß zu schließen. Je kürzer und lesefreundlicher er gestaltet ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er gelesen und auf ihn reagiert wird. Bitte vermeiden Sie das Mitschleppen von Signaturen, überflüssigen Passagen und alten Beiträgen.
 
Zitationen
Bei Zitationen aus Publikationen gelten die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens. Bei Zitationen von Listenbeiträgen bitten wir darum, nur diejenigen Passagen zu zitieren, auf die man sich bezieht. Die zitierte Passage ist mit Angabe der Autorin/des Autors dem eigenen Text voranzustellen.
 
Gestaltung der Betreffzeile
Bitte bringen Sie den Betreff inhaltlich so „auf den Punkt“, dass ein/e Leser/in entscheiden kann, ob er von Interesse für sie/ihn ist oder nicht. Bitte vermeiden Sie Anführungszeichen in der Betreffzeile, da diese zu Anzeigeproblemen führen können.
 
Verantwortung
Alle Teilnehmenden sind für das, was sie schreiben und wie sie es schreiben, selbst verantwortlich, im Falle von Rechtsverletzungen also auch haftbar.